Warning: gethostbyaddr(): Address is not a valid IPv4 or IPv6 address in /DISK3/WWW/bruenn.org/todesmarsch/weblog.php on line 44 Das Deutsche Brünn und sein Ende

 

Brünn (tschechisch: Brno),

ehemals Landeshauptstadt von Mähren, die zweitgrößte Stadt der tschechischen Republik.

Zur Geschichte der Stadt einige Daten, wobei uns die Gewißheit leitet, daß ein kurzer Blick zurück das Verständnis für die Gegenwart und die Zukunft fördert.

Bereits 1182 hatte Kaiser Friedrich I. Barbarossa Mähren zur Markgrafschaft erklärt, dem Reich direkt unterstellt und die Abschirmung nach Osten zu seiner Aufgabe gemacht.

Im Verlaufe der folgenden Jahrhunderte wuchs die Bedeutung der Stadt. Sie zog Handwerker, Tuchmacher, Bauleute, Mönche, Lehrer und viele andere an, die aus den Reichslanden kamen, aus Österreich, aber auch aus Flandern, Wallonien und vom Niederrhein.

Es war, wie man heute sagen würde, eine multikulturelle Kommune, in der die verschiedensten Nationen mit vielen unterschiedlichen Sprachen in Frieden zusammenlebten.

Die Deutschen brachten deutsches Recht ein (Nürnberger und Babenberger Recht), das die Grundlage für das 1243 erteilte Stadtrecht wurde. 1641 wurde Brünn Landeshauptstadt, nachdem die mährischen Teilfürstentümer (Brünn, Olmütz und Znaim) zusammengefaßt worden waren.

Die deutschen Siedlungsgebiete südlich von Brünn gehen hauptsächlich auf die deutsch-bairische Neubesiedlung zurück, die im 13. Jahrhundert Brünn mit seinen vorgelagerten Dörfern erreichte.

Über den Krautmarkt geblickt zum Dom.

Hauptseite